Der Journalistenpreis 2016 der AWO Mittelrhein stand 2016 unter dem Motto „Für Menschen nach der Flucht – Miteinander in Würde leben“. In der Kategorie Nachwuchs wurde die 15-jährige a52-Redakteurin Leonie Ndoukoun für den Artikel „Grenzerfahrungen“, der im Dezember 2015 in a52 veröffentlicht wurde, ausgezeichnet.

Verliehen wurde er am Freitag den 14. Oktober in einer Flüchtlingsunterkunft in Düren-Niederzier, wo Leonie bei der Preisverleihung souverän dem Moderator Rede und Antwort stand.

Neben Leonie Ndoukoun wurde auch KingKalli- und a52-Herausgeberin Birgit Franchy ausgezeichnet. Mit dem Beitrag „Essensausgabe in der Flüchtlingsunterkunft – das erwartet einen“, im Dezember 2015 auf KingKalli.de veröffentlicht, war sie in der Rubrik Sonderpreis Online erfolgreich.

Die weiteren diesjährigen Preisträger sind Bettina Köhl, Doris Pfaff, Britta Sabbag, Almut Voß und Stefanie Messing vom General-Anzeiger Bonn mit „Ankommen in Bonn – Bonn schreibt ein Kinderbuch“ (Rubrik Print), Marc-André Schröter mit „Vom Kongo in die Charts“, ausgestrahlt in der WDR-Lokalzeit Bonn (Rubrik Fernsehen) sowie Joachim Wulkop vom Radio Euskirchen mit dem Beitrag „Vom Saulus zum Paulus“ (Rubrik Hörfunk).

Der Journalistenpreis der Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Mittelrhein e. V. wurde 2011 zum ersten Mal ausgeschrieben und wird jährlich vergeben. Ausgezeichnet werden Autorinnen und Autoren für herausragende publizistische Leistungen in der lokalen Berichterstattung.
Weitere Infos: www.awo-mittelrhein-journalistenpreis.de