Jobstarter

Sieben Semester Maschinenbau waren nicht für die Katz’

„Alles, was ich Marius sage oder gebe, saugt er auf wie ein Schwamm“, sagt Wolfgang Ehlert und schaut anerkennend zu seinem Lehrling Marius Scheidtweiler. Ehlert ist der Chef der Firma PS-E, die Druckentlastungs- und Rückschlagkappen herstellt sowie Präzisionsteile auf CNC-Bearbeitungszentren und CNC-Drehmaschinen fertigt. Im Stolberger Gewerbegebiet Camp Astrid beschäftigt er sechs Mitarbeiter und drei Auszubildende. Marius ist einer von ihnen.

Handwerkliche Berufe als Schüler ausprobieren

Der Girls’ and Boys’ Day findet einmal im Jahr an einem Donnerstag Ende April statt und bietet in ganz Deutschland Schülerinnen und Schülern der fünften bis neunten Klasse die Möglichkeit, einen Tag lang in einen Beruf ihrer Wahl reinzuschauen, Interessen zu entdecken, die eigenen Fähigkeiten zu testen und sich über mögliche Jobperspektiven zu informieren. Annabelle Stockberg (15) hat bei uns in den Bereich „Journalismus“ hineingeschnuppert und die Mädels im BEG besucht, um darüber zu berichten.

„Workaway“: Auf nach Schweden!

Letztes Jahr im September kam bei mir mal wieder Fernweh auf und der Gedanke, dass ich nochmal wegmüsste. Das Jahr in Australien lag jetzt tatsächlich schon drei Jahre zurück, wow, wo ist bloß die Zeit geblieben? Ich wollte jedenfalls einfach nochmal raus hier, von mir aus auch nicht so lange, das ginge nämlich sowieso noch nicht, denn da war ja noch was – mein Studium. Aber bitte weg aus Deutschland, weg von allen gestressten Leuten (wozu ich mich zu der Zeit selbst zählte) und rein in ein Abenteuer – irgendeins, bitte!

Ausbildungsberuf „Augenoptiker“

Den richtigen Durchblick haben viele Menschen nur mit Brille. Wenn die Augen schwächeln, erkennt man ohne Sehhilfe die rote Ampel viel zu spät, die Buchstaben in der Zeitung sind undefinierbare Flecken und beim Fernsehen hat man immer das Gefühl, in der letzten Reihe zu sitzen. Mit Brille dagegen kann das Leben eine wunderbar klare Angelegenheit sein. Damit das alles gegeben ist, hilft manchmal nur der Gang zum Augenoptiker.