Nach der Schule habe ich ein dreimonatiges Praktikum beim Verlag um die Ecke gemacht und arbeite neben meinem Studium zur Online-Redakteurin als freie Mitarbeiterin beim Verlag. Hier stelle ich meinen Studiengang vor. 

„Und was machst du jetzt so?“ – „Ich studiere Online-Redakteur.“ Meist folgen auf meine Antwort zu meinem Studiengang viele fragende Gesichter und ein verwirrtes: „Hört sich exotisch an. Das kann man studieren!?“

Ja, das kann man studieren. An der Technischen Hochschule in Köln, die viele noch unter dem Namen Fachhochschule Köln kennen. Seit über zehn Jahren beginnen jedes Jahr im März zum Sommersemester rund 60 onlineaffine Sprachfanatiker das Studium.

Kleiner Studiengang, große Praxis

Praxis wird an der TH Köln großgeschrieben. Für den Studiengang zum Online-Redakteur braucht man zunächst mal ein sechswöchiges Vorpraktikum in einer Print-, Online- oder Radio-Redaktion. Im Studium erproben die Studierenden praxisnah verschiedene redaktionelle Tätigkeiten in Laborpraktika, die in Kombination mit den Vorlesungen stattfinden. Die angehenden Online-Redakteure texten, redigieren, codieren, photoshoppen, fotografieren und filmen.

Redakteur ist nicht gleich Journalist

Viele haben beim Begriff Online-Redakteur einen Journalisten vor Augen, der webgerechte Texte schreibt. Das Studium zum Online-Redakteur ist jedoch alles andere als ein Journalismus-Studium. Die Studierenden erlernen Kenntnisse sowohl aus dem Journalismus als auch zur Webadministration, Webdesign und Social Media. Zum Lehrplan gehören Veranstaltungen wie Journalistische Recherchetechniken, Webstandards, Gestaltungsgrundlagen und Multimediales Storytelling. Somit stehen also auch der Umgang mit HTML/CSS, Photoshop und Content-Management-Systemen (CMS) auf dem Plan.

Medienrecht und Methoden der Online-Forschung

Natürlich erwarten die Studierenden auch einige theorielastige Vorlesungen. Während anfangs noch die Grundlagen des Webs gepaukt werden, beschäftigen sich die Studierenden im dritten Semester mit dem für einen Redakteur durchaus wichtigen Thema des Medienrechts. Hier stellen sich praxisnahe Fragen wie: Darf ich fremde Personen einfach so für meinen Artikel fotografieren? Oder: Was muss ich alles im Impressum meiner erstellten Website erwähnen?
Auch Statistik gehört zum Studium dazu. In Kombination mit Vorlesungen zu Empirischer Medienforschung und Web-Usability erlernen die Studierenden, wie man Kennzahlen zur Online-Nutzung erhebt und auswertet.

Das Studium zum Online-Redakteur soll die Studierenden auf die vielseitige Tätigkeit in Print- und Online-Redaktionen vorbereiten. Zudem kann ein Online-Redakteur in Unternehmen, Agenturen, Stiftungen und Medien-unternehmen tätig werden. Eine Website und Social-Media-Auftritte haben heutzutage schließlich schon fast alle Institutionen.
Wer sich dafür interessiert, kann sich auf www.online-redakteure.com/de/ näher über den Studiengang informieren. Bewerben kann man sich für das Sommersemester 2018 hier: www.th-koeln.de/studium/online-redakteur

Zahlen und Fakten zum Studiengang Online-Redakteur
Anzahl der Studierenden: ca. 60
Dauer: 6 Semester
Praxissemester: im 5. Semester in einer Online-Redaktion
Numerus clausus: 2,5 (Stand Sommersemester 2016)