Diese niedlichen Kekse sind ein putziges Mitbringsel für die Silvesterparty oder für das Buffett.

Zutaten für ca. 65 Plätzchen: 200 g Butter, 300 g Mehl, 100 g Zucker, Mark von einer Vanillestange, 1 Ei (Größe M), 200 g Puderzucker, 3-4 EL Zitronensaft, Abrieb einer Bio-Zitrone, Marzipan in verschiedenen Farben, Frischhaltefolie, Backpapier, Pappe für die Schablone, runde Ausstecher für die Schweine

Zubereitung: Butter kalt in Stücke schneiden. Mehl, Butter, Zucker, Vanille und Ei erst mit den Knethaken des Mixers verkneten, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen. In der Zwischenzeit Kleeblätter, Hufeisen etc. als Schablone aus dicker Pappe schneiden (5-6 cm groß). Für die Schweinchen ein kleines Glas als Ausstecher für den Kopf und z. B. einen Deckel von einem Lippenstift für die Nase nehmen. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dünn ausrollen.

Hufeisen und Kleeblätter mit Hilfe der Schablone ausschneiden und Kreise mit dem Glas ausstechen und auf die Backbleche verteilen. Kleine Kreise für die Nase ausstechen und auf die großen Kreise legen. Dreiecke als Ohren an die Schweineköpfe drücken. Backbleche nacheinander im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C / Umluft: 175 °C / Gas: Stufe 3) 8-10 Minuten backen. Übrigen Teig verkneten, nochmals ausrollen, ausstechen und backen.
Plätzchen auskühlen lassen. Marzipan ausrollen und mit vorbereiteten, kleineren Schablonen (Blumen, Herzen, Kreise …) ausschneiden und damit die Kleeblätter verzieren. Für die Schweinchenaugen kleine weiße Kreise ausstechen und in die Mitte eine schwarze Pupille setzen.

—–

Schweine als Glücksbringer

Der Eber war schon für die germanischen Völker ein heiliges Tier. Er ist je nach Land Zeichen für Wohlstand, Reichtum oder Fruchtbarkeit und Stärke.
Wahrscheinlich seit dem Mittelalter gilt es bei uns als Glückssymbol. Bei Wettbewerben im Mittealter bekam man als Trostpreis oft ein Ferkel geschenkt.
Der Spruch „Schwein gehabt“ bedeutet „Glück gehabt“.
Heute schenkt man sich an Silvester Nachbildungen von Schweinen, meist aus Marzipan und oft mit andernen Symbolen für Glück kombiniert.

Aber Achtung: Es gibt auch Länder, wo Schweine genau das Gegenteil bedeuten, zum Beispiel in der Ukraine.