Anderen Menschen zu helfen – das nennen Denise, Martin, Fabio und Fréderic als einen der Hauptbeweggründe für die Wahl ihres Ausbildungsberufes. Die vier lassen sich bei Fendel & Keuchen als Orthopädie-Techniker und Orthopädie-Schuhtechniker ausbilden. Das Tolle an diesen Berufen: Es wird nie langweilig, denn der Beruf umfasst handwerkliche Arbeit mit diversen Werkstoffen, den Umgang mit moderner Technik und Kundenkontakte. Und weltweit gefragt sind sie außerdem.

Denise Bayisler (20) steht in der Werkstatt. Gerade hat sie das Modell eines Kinderfußes mit einem pinken Kunststoff mit kleinen Bienen und Blümchen überzogen. Die so entstandene Hülle ist die Basis einer Orthese, die wie ein Fuß geformt ist und das Sprunggelenk eines Mädchens stabilisieren und dessen Fußfehlstellung korrigieren wird.
Während die Orthese aushärtet, schneidet Denise an ihrer Werkbank bereits Teile für eine brustbeinstabilisierende Bandage zurecht, die den Heilungsprozess bei einem Patienten, der am Herzen operiert wurde, beschleunigt. „Nach dem Abitur wollte ich gerne einen medizinischen Beruf erlernen“, so Denise, die sich für Biologie interessiert. Da ihre Abinote für ein Medizinstudium nicht ausreichte, entschied sie sich für ein Praktikum als Orthopädie-Technikerin. Im Anschluss stand für sie fest, dass sie bei Fendel & Keuchen gerne ihre Ausbildung machen möchte. „Die Thematik ist total interessant und abwechslungsreich. Es ist toll, Hilfsmittel selber herzustellen, die den Menschen das Leben erleichtern.“

„Mit der Ausbildung habe ich ins Goldene getroffen.“

ausbildung_orthopaedie2Geselle Martin Skwara (21) bestätigt: „Mir war der Aspekt wichtig, Menschen zu helfen. Hier kann ich dafür immer neue Lösungen finden – mit der Ausbildung hier habe ich ins Goldene getroffen!“ Und auch Fabio Ritter (18), Auszubildender im zweiten Lehrjahr, nennt die Ausbildung „einfach eine perfekte Mischung“.

ausbildung_orthopädie3Fendel & Keuchen, im Jahr 1945 gegründet, startete mit der Prothesenversorgung von Kriegsversehrten und stattet nun schon seit über 70 Jahren auf hohem Niveau Menschen  mit orthopädischen Hilfsmitteln aus.
Werkstattleiter Farshid Esparam ist seit 18 Jahren in der Firma und erläutert, was sich in dieser Zeit verändert hat: „Früher war das eine Männerdomäne. Heute sind zunehmend auch Frauen aufgefordert, den Beruf zu erlernen, da Frauen auch gerne von Frauen behandelt werden. Deshalb haben wir inzwischen sogar mehr weibliche Bewerberinnen.“ Waren früher hartes Anpacken und fast ausschließlich handwerkliches Geschick gefragt, so wird heute zum Teil auf einbaufertige Komponenten zurückgegriffen. Auch Hightech kommt zunehmend zum Einsatz. Da wird mit Körperscannern gearbeitet und am PC modelliert, auch 3D-Drucker sind in der Branche im Kommen.
Der Beruf erfordert ein komplexes Verständnis von Anatomie und Technik, so dass ein Realschulabschluss oder das Abitur sinnvoll sind.
Auszubildende müssen außerdem Teamfähigkeit und Sozialkompetenz mitbringen, denn es geht nicht nur darum, sich in das Arbeitsteam von etwa 80 Kollegen und ca. zwölf Auszubildenden einzufügen, sondern zum Beruf gehört auch die Arbeit mit dem Patienten, mit behinderten oder kranken Menschen und Kindern.

ausbildung_orthopaedieFréderic Granata (20) war nach dem Realschulabschluss auf der Suche nach einer Ausbildung, bei der er Menschen helfen kann, ohne jedoch jemanden pflegen zu müssen. Die Ausbildung zum Orthopädie-Schuhtechniker erschien ihm da gerade richtig. Mit der Ausbildung bei Fendel & Keuchen ist auch er voll zufrieden: „Alle sind sehr nett und der Job bietet viel Abwechslung!“ Werkstattleiter Dirk Hermanns beschreibt die Abgrenzung zum Orthopädie-Techniker so: „Wir sind zuständig für die Versorgung Zeh bis Knie.“ Dabei bieten beide Berufe gute Zukunftsperspektiven, und einige Absolventen nutzen nach der Ausbildung die Chance, auch einmal ins Ausland zu gehen. Sei es, um einmal in der Schweiz oder in Japan zu arbeiten, oder aber, um in einem Krisengebiet eine Hilfsorganisation zu unterstützen.
Andere wiederum bleiben ihrem Ausbildungsbetrieb treu – nicht wenige der Mitarbeiter von Fendel & Keuchen haben schon als Azubis hier angefangen.

Ausbildungsberufe bei Fendel & Keuchen:
Orthopädie-Techniker und Orthopädie-Schuhtechniker
Voraussetzung: Realschulabschluss oder Abitur, handwerkliches Geschick, Interesse an Technik, Teamfähigkeit und Sozialkompetenz
Dauer der Ausbildung:
Orthopädie-Techniker: 3 Jahre
Orthopädie-Schuhtechniker: 3,5 Jahre
Bewerbungsverfahren: Schickt eine Mail mit Anschreiben, Lebenslauf, letztem Zeugnis und Bescheinigungen über Praktika an Manfred Küchen: m.kuechen@keuchen.com
Tipp: Im Anschreiben solltet ihr auf die Motivation eingehen, warum ihr diesen Beruf erlernen wollt!
Mehr Infos zu Fendel & Keuchen:
www.keuchen.com