StädteRegion Aachen.  Der „Runde Tisch gegen Rechts“, dem auch die StädteRegion Aachen angehört, lädt am Sonntag ab 13 Uhr zum gemeinsamen Singen auf dem Elisenbrunnen ein und stemmt sich damit gegen die angekündigte Pegida-Demonstration auf dem Tivoli-Vorplatz. „Gemeinsam wollen wir dafür sorgen, dass der Pegida-Test in Aachen scheitert“, heißt es in der Erklärung des Runden Tisches. Oberbürgermeister Marcel Philipp und Städteregionsrat Helmut Etschenberg werden am Sonntag zur Eröffnung der Gegendemonstration am Elisenbrunnen sprechen. Danach treten diverse Chöre und Musikgruppen auf.

„Die StädteRegion ist bunt, vielfältig und weltoffen – und das ist auch gut so. Gerade in diesen Monaten erleben wir eine beindruckende gelebte Willkommenskultur, die Menschen in Not mit offenen Armen begegnet. Dies lassen wir uns nicht vom ‚rechten Rand‘ kaputt machen … egal, ob er als Pegida, AfD oder andere Scharlatane mit dumpfen Parolen daherkommt. Lassen Sie uns am 3. Advent ein Zeichen gegen Hass und Hetze setzen … mit Harmonie und Hilfe(!) beim vorweihnachtlichen Chorkonzert am Elisenbrunnen“, wirbt Etschenberg für eine rege Teilnahme.

„Harmonie statt Hass und Hetze“ lautet das Motto des friedlichen Festes, das als zentrale Gegenveranstaltung zur zeitgleich angekündigten Pegida-Demonstration auf dem Tivoli-Vorplatz stattfinden wird. Das Aktionsbündnis gegen Rechts ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, an dem Konzert am Sonntag, 13. Dezember, 13 Uhr bis 15 Uhr, am Elisenbrunnen teilzunehmen und der rechten Provokation entgegenzutreten.

Foto: Frans Berkelaar