Lenny ist Anfang 30, Sohn eines höchst anerkannten Herzchirurgen und lebt ein Faulenzerleben in Saus und Braus, finanziert vom prallen Bankkonto seines wohlhabenden Vaters. Doch der dreht ihm eines Tages den Geldhahn zu und will ihn erst wieder anstellen, wenn Lenny sich um einen jungen Patienten kümmert: David ist 15, schwer herzkrank und hat vermutlich nicht mehr lange zu leben. Auf einer Liste hat er eine ganze Reihe von Dingen verzeichnet, die er vor seinem Tod noch erleben möchte – und das sind bei einem Teenager aus einer Hochhaussiedlung nicht nur Sachen wie ein Auto klauen oder teure Klamotten kaufen, sondern er wünscht sich auch so rührend Wunderbares wie einmal nach Berlin fahren und natürlich sich in ein Mädchen verlieben. Ebenso wie die erfolgreiche Romanvorlage, geschrieben vom echten „David“ Daniel Meyer und „Lenny“ Lars Amend, erzählt auch diese Tragikomödie eine mal zutiefst bewegende, mal humorvolle Geschichte, die nie im Kitsch versinkt und in schönster Tradition von Filmen wie „Ziemlich beste Freunde“ und „Das Beste kommt zum Schluss“ steht.

Kinostart: 21.12.2017 | D 2017 | Regie: Marc Rothemund | mit Elyas M’Barek, Philip Noah Schwarz, Nadine Wrietz | 119 Min. | FSK noch unbekannt