Total beeindruckend, total bunt, total cool, total noch nie da gewesen.

Seit Anfang August hat sich das Pop-up Hotel, HOTEL TOTAL, in der entwidmeten Kirche St. Elisabeth auf der Jülicherstraße eingerichtet. Pop-up bedeutet hier, dass das Hotel schnell aufgebaut wurde aber auch schnell wieder abgebaut werden kann. Als Projekt mit einem großen Förderzuschuss besteht das einzigartige Hotel noch bis Ende Oktober. Übernachten kann man an den Wochenenden in den außergewöhnlich gestalteten Boxen, die von Studenten des Fachbereichs Gestaltung der FH Aachen designt wurden. Eine soll das Gefühl von Camping vermitteln, die andere wiederum spielt mit dem Thema Licht und Projektion. In der nächsten Box soll der Übernachtungsgast sich fühlen, wie ein kleines Insekt unter einem Blatt. Die insgesamt fünf Räume, von vier mal vier Metern, bieten viel Platz zum Träumen. Und wer hat schon einmal in einer Kirche übernachtet? Die Übernachtungen sind kostenfrei und werden verlost.

Herzstück des Kirchengebäudes ist die Gloria-Bar an der Spitze des Kirchenschiffs, wo man ein bunt gemischtes Angebot an leckeren Suppen, Pasta, selbstgemachten Limonaden und süßen Desserts zu sich nehmen kann. Natürlich kann man auch ohne Übernachtung das Hotel Total besuchen und einfach mal einen Kaffee trinken bei imposantem Ambiente oder das Mittagsmenü genießen. Von Donnerstag bis Sonntag sind alle sind herzlich eingeladen an dem Kunstprojekt teilzunehmen. Auch, wenn man mit Kirche und dem Christentum nichts am Hut hat, ist ein Besuch in dieser einzigartigen Location nicht zu versäumen.
Zusätzlich haben die Visionärinnen und HOTEL-TOTAL-Gründerinnen Patricia Yasmine Graf, Julia Claire Graf und Anke Didier in Kooperation mit dem Institut für Unternehmenskybernetik der RWTH eine App, entworfen. Die App führt einen durch das prachtvolle Gebäude und gibt außerdem viele Fakten zur Kirche preis. Durch QR-Codes, die in der ganzen Kirche auf bunten Post-its verteilt sind, erfahren die Nutzer einige interessante Dinge, wie zum Beispiel, durch den Code am Beichtstuhl, der einen auf eine Internetseite weiterleitet, auf der man online seine Beichte ablegen kann. Aber nicht nur durch das Gebäude führt die App, die es für Android und iOs gibt, sondern auch durch unsere schöne Kaiserstadt. Mit vielen Insidertipps, die selbst dem einen oder anderen Öcher Kenk nicht bekannt sind, macht es Spaß die Stadt zu erkunden. Wo kann man total lecker essen? Wo kann man total toll shoppen? Oder wo kann man total gut abfeiern? Alles das bietet die App, einfach im Playstore oder Appstore nach Hotel Total suchen. Bis Ende Oktober hat man noch die Chance sich dieses neuartige und ausgefallene Konzept anzusehen und zu erleben.
Zum Abschluss des Projekts wird es auch eine Party geben. Unter dem Motto „Total love – spread the word“ wird das einzigartige Konzept ausgefeiert.

Weitere Infos unter: www.hotel-total.com

Text & Fotos: Julia Kessen und Katrin Lückhoff