Am frühen Morgen schwingt sich Martin aus dem Bett, ein anstrengender, aber lehrreicher Tag auf dem Bauernhof liegt vor ihm. Heute hilft er seinem Onkel bei einer Düngefahrt. Während der Arbeit erfährt er am eigenen Leibe, wie viel Aufwand und Zeit ein Landwirt in die Pflege seiner Felder stecken muss. Zudem führt er ein interessantes Gespräch mit seinem Onkel. Er erfährt, dass der Landwirt viermal im Jahr die Felder düngen muss, um einen optimalen Ertrag mit guter Qualität zu erwirtschaften. Ganz schön oft! Zudem belasten die häufigen Düngefahrten die Umwelt und nehmen viel Zeit des Landwirts in Anspruch. Nach einem erfolgreichen Tag erschöpft, kommt Martin eine blendende Idee. Wie wäre es, wenn der Landwirt bei einer Düngefahrt alle vier Wirkstoffe austragen könnte? Die Idee: Ein Düngekorn aus vier Schichten, das sich wie ein Lolli beim Lutschen langsam auflöst und die gewünschten Nährstoffe zum richtigen Zeitpunkt an den Boden abgibt.
So kam es, dass Martin (16), Jeremias (17), Peter (16) und Jessica (16), Schüler des Heilig-Geist-Gymnasiums Würselen, das vierschichtige Düngekorn Powergrain entwickelten. Die Schüler sind in landwirtschaftlichen Betrieben aktiv, wodurch sie der Thematik sehr verbunden sind. Mit ihrer Idee gewann das Team Graintech eG den Deutschen Gründerpreis. Gemeinsam entwickelten sie innerhalb von fünf Monaten ein Unternehmenskonzept inklusive Businessplan und Marketingstrategie für das neuartige Düngemittel. „Jede der vier verschiedenen Schichten besteht aus einer der Wirkstoffkombinationen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Wachstumsperiode der Kulturpflanze ausgebracht werden“, so Graintech.
Unterstützung bekamen sie dabei von dem Landwirtschaftsmeister Bernd Grafen, der Handwerkskammer Aachen, vertreten durch Wilhelm Grafen und Peter Havers, und ihrem Coach Daniel Heckert. Diese gaben den Schülern wertvolle Tipps und Anregungen mit auf den Weg. Die Schüler arbeiteten ein Unternehmenskonzept aus, das die Jury des Gründerpreises überzeugte. Sie bescheinig-ten dem Konzept auch im realen Leben gute Chancen und hohes Nachfragepotenzial.
Beim Deutschen Gründerpreis, einem Existenzgründer-Planspiel, machten bundesweit über 4.000 Schüler in knapp 1.000 Teams mit. Der Wettbewerb soll junge Menschen dazu anregen, erste unternehmerische Erfahrungen zu sammeln, und Mut zur Selbstständigkeit machen. Er gibt Raum für kreative und mutige Talente und soll so das Gründungsklima im Land fördern.
„Wir waren total überrascht, als wir erfahren haben, dass wir unter den Top Ten in Deutschland sind, und noch mehr, als wir bei der Siegerehrung den ersten Platz ergatterten.“ Das Team Graintech gewann den Gründerpreis, erhält somit eine besondere Ehrung und fährt in das Future Camp, das ein Management- und Persönlichkeitstraining beinhaltet. Die vier Schüler erhoffen sich, dort noch weitere wertvolle Erfahrungen als Team zu machen.
Graintech eG sind derzeit auf der Suche nach Experten und Düngefirmen, um abwägen zu können, ob eine Realisation des Produkts sinnvoll ist. Eine Gründung hatten viele ehemalige Teilnehmer des Gründerpreises im Sinn, die mittlerweile Karriere in Wirtschaft und Wissenschaft gemacht haben. Auch für die vier Schüler von Graintech wäre eine Gründung eine Option. Bei so viel Ideenreichtum darf man gespannt sein, was die Zukunft bringt!

Mitmachen:
www.dgp-schueler.de

Bis zum 23.02.2017 kann man sich für den Wettbewerb 2017 anmelden.
Die Sparkasse Aachen läd ihre Teas am 09. März zu einer Kickoff-Veranstaltung ein. Bis zum 04. Mai läuft dann der Wettbwerb.
Anmeldungen: svenja.kirchhoff@sparkasse-aachen.de