Virtual-Reality-Brillen gibt es schon seit einigen Jahren und sie sollen die Welt der Computer- und Konsolenspiele revolutionieren. Aber gilt das auch für die Welt des Lernens?
Das will ein Team der RWTH in einer Studie erforschen. Dabei zeigt sich zunächst ein vertrautes Bild: Denn die Teilnehmer der Studie spielen mit den Brillen Minecraft. Doch sie haben eine klare Aufgabe: Sie sollen eine Eisenbahnstrecke auf dem kürzesten Weg durch die virtuelle Welt verlegen. So wird getestet, ob sich das räumliche Vorstellungsvermögen durch die Brillen verbessert.
Wir begleiten Jean-Luke (17) bei seinem Versuch. Die Brillen hat er vorher noch nie ausprobiert, das Spiel kennt er aber schon von zu Hause.

Wie es ihm gefallen hat und ob VR-Brillen auch bald Einzug in euer Klassenzimmer halten, das seht ihr hier im Video von Jakub Dudzikowski und Simon Quinker: