Die Zeit nach dem Schulabschluss ist verbunden mit Umbrüchen und Herausforderungen. Oftmals steht in dieser Zeit auch der Auszug aus dem Elternhaus in die erste eigene Wohnung an. Heutzutage spielt es in Deutschland keine Rolle mehr, ob man ein junger Mann oder eine junge Frau ist, nach dem Schulabschluss entscheiden sich viele für eine Ausbildung oder ein Studium in einer anderen Stadt. Junge Männer und Frauen, die aus dem Elternhaus ausziehen möchten, sollten sich auch frühzeitig Gedanken über ihre zukünftige Wohnsituation machen.

Fragen, die jetzt beantwortet werden müssen:
– WG, eigene Wohnung oder Wohnheim?
– Welche Lage ist für mich ideal und finanzierbar?
– Wie viel darf die Wohnung kosten?
– Wer finanziert die Wohnung?

Julia hat einen Studienplatz für Psychologie in Köln ergattert und möchte nun in eine WG ziehen. Auf der Internetseite http://www.wg-gesucht.de kontaktiert sie WGs, die eine neue Mitbewohnerin suchen. Eine günstige Alternative wären Wohnheime (www.study-in.de/de/aufenthalt-planen/wohnen/wohnheimfinder/index.php). Diese sind praktisch, um erst einmal in der neuen Stadt Anschluss zu finden. Julia hat ihre perfekte WG gefunden, und nun steht die Besichtigung vor Ort an.

Sie sollte Folgendes auf jeden Fall mitbringen:
– In großen Städten: Lebenslauf und Bewerbung
– Elternbürgschaft oder Gehaltsnachweis der Eltern

Dinge, auf die sie achtet:
– Wie nah sind die Supermärkte und öffentlichen Verkehrsmittel?
– Wie ist die Wohngegend?
– Wie ist der Zustand der Wohnung?

Julia hat sich gegen zahlreiche Bewerber durchgesetzt und ihre Traumwohnung gefunden. Beim ersten Aufeinandertreffen mit dem Vermieter ist auch das äußere Erscheinungsbild wichtig. Sie stellt ihm noch ausstehende Fragen zur Wohnung und begutachtet gemeinsam mit ihren Eltern die Inhalte des Mietvertrags.

Dabei achtet sie besonders auf folgende Aspekte:
– Welche Pflichten/Rechte/Verbote habe ich als Mieter?
– Stimmt die tatsächliche Wohnfläche mit der im Vertrag überein?
– Aus was setzen sich die Betriebskosten zusammen?

Vor dem eigentlichen Einzug und nach Zustimmung des Vermieters streicht Julia ihr neues Zimmer und kümmert sich um einen Umzugswagen, mit dem sie ihre Möbel in die neue Wohnung transportieren kann. Um die Versorgung mit Strom und Internet haben sich ihre neuen Mitbewohner schon gekümmert. Eine Waschmaschine ist zum Glück auch vorhanden. Nachdem sie ihr Zimmer eingerichtet hat, muss Julia sich innerhalb von 14 Tagen beim Bürgeramt anmelden.

Folgende Unterlagen muss sie vorlegen:
– Personalausweis oder Reisepass
– Wohnungsgeberbescheinigung

Endlich ist fast alles erledigt! Sie möchte sich nun in Ruhe um einige Freizeitaktivitäten kümmern. Sobald auch das geschafft ist, kann sie sich voll und ganz auf ihren Studienstart vorbereiten!

Foto: cydonna / photocase.de