Die Klebebande aus Berlin hat ein Buch zu der neuen Kunstart herausgebracht, in dem sie ihre Ideen und Projekte vorstellt. Die Künstler erklären Schritt für Schritt, wie man vorgehen kann und welches Material man am besten auf welchem Untergrund verwendet. Das Buch enthält einfache bis mittelschwere Beispiele zum Selbermachen und erläutert die Grundtechniken bis hin zu herausfordernden Techniken, z. B. für den Umgang mit Kurven oder das Negativschneiden. Dazu stellt die Klebebande ein paar von ihren eigenen Werken aus ihrer Galerie vor. Das Buch eignet sich super zum Einstieg für die, die gerne tapen oder damit anfangen wollen.

Wer ist die Klebebande?
„Tape is the new paint!“, das ist das neue Motto von Bodo Höbing, Bruno Kolberg und Kolja Bultmann – der Klebebande aus Berlin. Seit 2010 tapen die drei Künstler zusammen und haben schon einige Werke gemeinsam geschaffen, die man in ihrer Galerie besichtigen kann. Zudem haben sie einige Berliner Clubs und private Partyräume sowie Stadtbilder gestaltet und verziert. Bei ihren Tape Mappings (Videoclips) und Liveacts vor Publikum führen sie ihre Werke auf und bringen die Tape Art den Menschen näher, da sie in einigen Städten noch sehr unbekannt ist.
Tape Art | Bodo Höbing, Bruno Kolberg und Kolja Bultmann | 168 Seiten, Haupt Verlag, € 39,90