Wenn es um Anliegen in Aachen geht, kann jeder etwas unternehmen. Egal, ob alt oder jung. Das beweist der Antrag, den der elfjährige Konstantin letztes Jahr im Bürgerforum in Aachen gestellt hat: Er trug sein Konzept für einen BMX-Park im Zentrum Aachens im Bürgerforum vor. Dass dies zu realisieren ist, hätte anfangs vermutlich niemand gedacht, doch jetzt soll der Park Ende 2018 fertiggestellt sein.

Um herauszufinden, wie einfach es ist, einen solchen Antrag zu stellen, haben wir Marlene Willems vom Fachbereich Verwaltungsleitung aus dem Bürgerforum und Tine Kreuter-Lüdemann vom Fachbereich Kinder, Jugend und Schule befragt.

Anscheinend ist es gar nicht so schwer: Entweder schriftlich per Post oder online auf der Internetseite kann jeder sein Anliegen einreichen. Dabei kann es sich um Kritik, Vorschläge oder Wünsche handeln. Bei kleineren Anliegen kann man sich auch an die Klärungsstelle wenden. Die Beantwortung erfolgt ebenfalls schriftlich, auf Wunsch auch mündlich. Jährlich werden circa 50 bis 100 Anträge gestellt, meist von Erwachsenen. Die häufigsten Themen, die behandelt werden, sind Umwelt, Abfall und Bewohnerparken. Ein Fall wie der von Konstantin ist zwar eher selten, jedoch werden Anträge von Kindern und Jugendlichen immer gern gesehen, wie Tine Kreuter-Lüdemann betont. Ob dieser dann realisiert oder abgelehnt wird, hängt mit seiner Relevanz zusammen, jedoch wird versucht, für jeden Antrag eine gerechte Lösung zu finden. Dabei spielt das Alter der Antragsteller keine Rolle – lediglich bei sehr jungen Kindern wird empfohlen, die Eltern den Vorschlag machen zu lassen.

Wer allgemeine Fragen hat, kann die monatlichen Fragestunden im Bürgerforum besuchen, die immer am Anfang einer Ratssitzung stattfinden. Die sieben Räte, die jeweils einem Stadtbezirk angehören, kommen zusammen und besprechen aktuelle Themen. Pro Sitzung darf jeder Bürger eine Frage plus eine Zusatzfrage stellen, jedoch kann man die Sitzungen auch als Zuhörer besuchen. Die Termine zu den Sitzungen sind auf der Internetseite des Bürgerforums zu finden.
Einen Antrag in noch jungen Jahren zu stellen, ist somit nicht sehr schwer. Im Gegenteil: Marlene Willems bezeichnet es als gutes Vorbild für andere Kinder und Jugendliche, die ein Anliegen haben. Besonders junge Menschen, die sich engagieren, werden von der Stadt Aachen gefördert. Anträge wie die von Konstantin sind somit immer gerne gesehen.

Klärungsstelle
Verwaltungsgebäude Katschhof
Johannes-Paul-II.-Straße 1, 52062 Aachen
0241 432-7240
klaerungsstelle@mail.aachen.de