Unter lauter Wild-West Musik stolpern und poltern zwei Gestalten auf die Bühne des Rhein-Maas-Gymnasiums, auf der sich zahlreiche Schuhkartons zu hohen Stapeln auftürmen. Schnell stellt sich heraus, dass wir es mit zwei Bankräubern zu tun haben, die in einem Schuhlager Unterschlupf suchen: Chantal und Manni alias Bonnie und Clyde. Wie ihre berühmten Vorbilder träumen die beiden vom großen Geld und Berühmtheit – sowie in Chantals Fall von einer pompösen Hochzeit in Las Vegas. Doch als sie siegesgewiss und voller Vorfreude ihre Taschen begutachten, fällt auf, dass da etwas ganz schön schief gelaufen ist. Anstatt des Geldes hat Chantal die Einkaufstüte einer Bankkundin mitgenommen.

Die beiden lassen sich jedoch nicht entmutigen und planen direkt einen zweiten Versuch. Sie hatten „einfach nur ein bisschen Pech“, meint Manni, und schließlich ist so ein Raubüberfall doch ein Kinderspiel! Wäre da nicht eine Komplizin, die aufgrund einer Links-Rechts-Schwäche keine Straßenkarten lesen kann und blickdichte mit reißfesten Strumpfhosen verwechselt … Aufgrund von Chantals Dummheit geraten sowohl Manni als auch das Publikum zunehmend an den Rand des Wahnsinns.

Das Theaterstück des jungen Grenzlandtheaters stammt aus der Feder von Tom Müller und Sabine Misiorny. Es erzählt die grotesk, komische Geschichte eines ungleichen Gaunerpärchens, welches von einer selbst verursachten Panne in die nächste gerät und schließlich im Chaos versinkt. Karin Wolters (Chantal) überzeugt durch ihre Mimik, die urkomisch ist und der schusseligen Chantal trotz ihrer Begriffsstutzigkeit einen naiv-liebenswerten Charme verleiht. Egal wie ungeschickt sie sich anstellt, man kann ihr nie wirklich böse sein! Stephen Appleton (Manni) ist mit ganzem Körpereinsatz bei der Sache und reißt das Publikum mit seiner energievollen Vorführung richtig mit. „Zwei wie Bonnie und Clyde“ ist eine rasante Krimikomödie, die auf Klamauk setzt und mit zahlreichen Klischees spielt. Trotzdem ist das Stück nicht zu flach, sondern sehr unterhaltsam. Es wird deutlich, dass Theater nicht immer ernst und tiefgründig sein muss, um das Publikum zu erreichen. Chantal und Manni sind ein erfrischend komisches Duo, welches einen immer wieder zum Lachen bringt und viel Spaß verbreitet. Das Stück ist für alle, die witzige Krimigeschichten mögen, sehr zu empfehlen.

Aufführungen finden vom 26.10. bis zum 20.11.15 statt, u. a. in Aachen (Rhein-Maas-Gymnasium), Alsdorf (Energeticon), Stolberg (Kulturzentrum Frankental) und Monschau (St. Michael Gymnasium). Altersempfehlung: ab 14 Jahre.

Buchungen für Schulen der StädteRegion:
Hans-Josef Heinen, Bildungsbüro der StädteRegion Aachen
0241 5198-3408
hans-josef.heinen@staedteregion-aachen.de

Weitere Informationen sowie außerschulische und überregionale Buchungen:
Anja Geurtz, Theaterpädagogin Grenzlandtheater Aachen
0241 4746117
greta@grenzlandtheater.de

Foto: Kerstin Brandt